Hatha-Yoga in Mering für Anfänger und Fortgeschrittene


Warum “Yoga und Du”?

Weil alles was wir tun uns mit dem was wir tun in Verbindung bringt. Wenn Du Yoga übst, dann entsteht diese Verbindung mit deinem Körper und Geist. Deine ganze Aufmerksamkeit und Wahrnehmung wird auf den Atem und die Körperhaltungen gelenkt. Und da Multitasking bekanntermaßen ein Mythos ist, bist du im Hier und Jetzt angekommen. Das ist der Raum, wo das Leben stattfindet und der Fokus in meiner Arbeit als Yogalehrerin, Meditationscoach und Lebensberaterin.

Auf den weiterführenden Seiten findest du einige Informationen über die Kurse und über mich. Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.


Yoga-Kurse in Mering

ZPP Anerkennung

Über mich

Einzelstunden für Yoga und BGT

Retreat

Kontakt

Impressum

Wie kann Dir Yoga helfen?


Die häufigen Probleme im gesundheitlichen Bereich mit körperlichen und psychischen Beschwerden machen uns darauf aufmerksam, dass wir uns mehr dem Thema der Gesundheit zuwenden sollen. Yoga ist eine gute Methode seinen Körper wieder zu spüren und durch die Meditation mehr bei sich selbst anzukommen. Wie es so schön heißt: “Get out off your head and come to your senses”. Durch das Spüren der Asana und das was die Übungen bei Dir bewirken, entziehst du dem Verstand die Informationen, die er braucht, um die analytische Arbeit fortzusetzen. Dann ist endlich mal Ruhe im Oberstübchen 😁

Was mache ich mit meinem Schweinehund?


Gewissermaßen gehört die Existenz des Schweinehunds zu uns dazu und erfüllt oft die wichtige Funktion uns vor unserem eigenen Ehrgeiz zu schützen. Allerdings ist es auch so, dass wir durch den Schweinehund vor wichtigen möglicherweise neuen Dingen abgehalten werden, damit ja nicht die eigene Komfortzone gefährdet wird. So kann es Dir passieren, dass Du eine neue Sache beginnst, wie z. B. einen neuen Yoga-Kurs 😀 und nach der anfänglichen Euphorie meldet sich der Schweinehund und will sich nicht mehr bemühen und üben. Das ist völlig normal und auch in Ordnung so, wenn Du trotz dieser Rufe am Ball bleibst und übst. Es gibt im Internet sehr viele Hilfen und Tipps wie man damit am besten umgeht und welche Tricks man für sich selbst anwenden kann. Für mich ist das Ziel setzen eines der erfolgreichsten Tricks. Ich setze mir ein Ziel z.B. mindestens 1 bis 3 mal die Woche zu üben und dann wähle ich Werkzeuge, Rituale, Orte und Menschen, die mir dabei helfen und mich in meinem Vorhaben untersützen. Und wenn es einmal nicht klappt, dann hilft es nicht über sich selbst schlecht zu urteilen, sondern beginne wieder von vorne und es reicht vollkommen aus, wenn Du nur einmal öfter beginnst, als Du aufhörst. Denn wie wir alle wissen kleine Schritte sind besser als keine Schritte.