Die untenstehenden Beispiele werden in ein File mit dem Namen .htaccess (ohne Endung) notiert und im jeweiligen Projektroot verstaut. Files mit einem Punkt am Anfang sind auf Finder-Ebene unsichtbar. Aber in eurem Editor wird ihr es sehen – vorausgesetzt dieser ist nicht «verkonfiguriert».

Beim Upload auf den Server via FTP-Client müsst ihr möglicherweise die unsichtbaren Dateien einblenden. Dazu gibts irgendwo im FTP-Client eine Einstellung. Auf macOS geht das mit [⌘]+[⇧]. (Löscht nix, was ihr dann sehen werdet … auch wenn es reizt!)

https://s3-us-west-2.amazonaws.com/secure.notion-static.com/b581a5c6-7fab-4070-bead-e3fd8eb9adb5/CleanShot_2019-11-29_at_08.50.562x.png

Eigene Fehlerseite für fehlgeleitete Backlinks

Wenn ihr nicht sicher seid, wie der relative Pfad lauten muss, testet es live indem ihr hinten an die URL einfach etwas bla anfügt. Im Zweifelsfall verwendet den Absoluten Pfad auf die Fehlerseite.

ErrorDocument 404 /404/fehler.html
ErrorDocument 404 /404.html
**ErrorDocument 404 <https://meinedomain.ch/404.html**>

http auf https erzwingen

<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTPS} off
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [R=301,L]
</IfModule>

Reload vom Server erzwingen

Falls die Browser das neue CSS nicht fressen wollen. Würde die Zeilen wieder entfernen, sobald der Kunde das Update gesehen hat, damit der Cache wieder funktioniert.

<IfModule mod_headers.c>
Header set Cache-Control "no-cache, no-store, must-revalidate"
Header set Pragma "no-cache"
Header set Expires 0
</IfModule>

Mehr dazu

.htaccess konfigurieren